Code’n’Stitch – Schritt für Schritt

Code’n’Stitch – Schritt für Schritt

Inhalte:

 

Ziel: In dieser Lektion lernst du wie du deine eigenen Stickmuster programmieren kannst und diese auf deine Stoffe bringst!

 

 

 

Mit dem Stick-Programm von Pocket Code kannst du deine eigenen Muster auf der Uni Hildesheim sticken lassen:

Mehr Fotos und Videos auf Instagram von Code’n’Stitch (Klick!).

 

Let’s stitch! 

Aufgabe 1: Einrichtung und ein erstes Muster.

  1. Stick-Erweiterung einschalten

Du hast jetzt neue Bausteine in der Kategorie “Sticken”:

  1. Neues, leeres Projekt erstellen.
  2. Stick-Objekte sind die Nadel. Dadurch steuern wir die Stickmaschine! Füge ein neues “Stick”-Objekt hinzu:

03. Gehe nun in die Skripte des Objekts und erstelle ein erstes Skript mit diesen Bausteinen:

Starte das Programm und schau was passiert! 

*Wenn du alle Stiche sehen willst, blende das Stick-Objekt mit dem “Verbergen”-Baustein (Kategorie Aussehen) aus.

04. Erweitere dein Skript:

Starte erneut dein Programm.

Du hast nun eine Ecke programmiert. Für Linien musst du also nur den Stich aktivieren und die Maschine verschieben.

05. Erweitere jetzt dein Programm selbst um ein Quadrat zu erzeugen:

Hast du jetzt ganz viele blaue Bausteine? 

Dies kannst du mit einer Schleife kürzer gestalten! Versuche es selbst. Eine Lösung findest du am Ende der Seite.

07. Wenn du das Quadrat wo anders platzieren möchtest, nimm den “Setze an Position”-Baustein.

FERTIG! Zugegeben es ist noch nicht besonders aufregend, aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen 😉 

Es gibt noch mehr zu entdecken um bessere Muster zu programmieren, los geht’s!

 

Ich dreh absolut durch! Oder doch eher relativ?

Um die Stickmaschine zu steuern, haben wir oben den “Drehe links”-Baustein verwendet. Dieser steuert die Maschine aus der Ego-Perspektive, d.h. aus Sicht der Maschine. 

Hier haben wir es mit einer relativen Richtungsänderung zu tun.

Man kann die Maschine aber auch absolut steuern. Dazu verwendest du diesen Baustein:

Du kannst dann immer dieses Fadenkreuz benutzen um herauszufinden wohin die Nadel zeigen wird:

Die Maschine wird jetzt nach unten zeigen. Hast du es gewusst?

 

Aufgabe 2: Drucke dir folgende Vorlage Winkelbogen aus und schneide sie zurecht. Du kannst sie auch abmalen. Leg sie dir neben dein Smartphone um immer wieder nachschauen zu können. 

Benutze das Fadenkreuz um herauszufinden, welche Linie dieses Skript erzeugt:

Du findest die Lösung am Ende der Seite.

 

Farben, Farben, Farben!

Mehrere Stick-Objekte ergeben mehrere Ebenen unserer Nadel. Das ermöglicht es verschiedene Farben sticken zu lassen, da die Stickmaschine jede Ebene extra stickt und man so den Faden zwischendurch wechseln kann.

Aufgabe: Erweitere dein erstes Stick-Programm um ein weiteres Stick-Objekt mit einem neuen Muster

  1. Füge noch ein Stick-Objekt hinzu.
  2. Gehe in die Skripte des neuen Objekts und füge diese Bausteine hinzu:

Starte das Programm und schau was passiert.

 

03. Wenn du einen kleineren Kreis sticken willst, ändere beides mal die 89 zu einer kleineren Zahl, für größere Kreise brauchst du eine größere Zahl. Probiere es aus! 

04. “360” bleibt bei einem ganzen Kreis immer gleich. Ein Halbkreis wiederum hat nur einen Bogen von 180 Grad, ändere “360” zu “180” und schau selbst! 

Beim Viertelkreis änderst du die Zahl zu 90 Grad und so weiter…

05. Am Ende stechen wir mit “Stich” noch einmal um den Kreis abzuschließen

 

Tutorials, Tipps und Ideen

Es gibt noch mehr Stick-Bausteine. Ganz besonders cool ist der “Zick-Zack”-Stich, dieser ermöglicht es dickere Linien zu sticken, indem die Maschine hin und her stickt. Probier ihn gleich aus!

Hier ist eine Erklärung zu jedem Stick-Baustein:

Hier ist ein Video-Tutorial zur Programmierung eines Harry Potter Musters:

Voll mit Stickvorlagen und Anleitungen gespickt ist dieses Dokument: tutorial-cards
Hier findest du zum Beispiel Katzen, Yin & Yang, optische Täuschungen, Herzen oder eine Schneeflocke.

Schau dir die Muster an um zu lernen wie diese funktionieren oder programmier welche nach und ändere sie nach deinen Wünschen 🙂 

Tipp: Weitere Tutorials findest du hier.

 

Mein eigenes supertolles Stickmuster

Ziel: Entwickle eine eigene Idee und setze diese um.

  1. Als erstes brauchst du natürlich eine Idee! Denk z.B. an einfache Formen und Muster, vielleicht Logos oder deinen Namen.
  2. Hole dir Millimeterpapier oder drucke diese Vorlage aus: Milimeterpapier
  3. Zeichne deine Idee auf das Raster, dies wird dir helfen deine Idee zu verfeinern und später zu programmieren. Zum Beispiel:

04. Nimm dir zuerst lieber einfachere Muster vor. Teile dein Muster vielleicht in verschiedene Stick-Objekte auf.

05. Umsetzung: Starte im ersten Objekt den Laufstich, verschiebe die Nadel, lass sie in eine andere Richtung zeigen (schau auf deine Vorlage und dein Fadenkreuz!) und verschiebe erneut.

06. Du wirst sehr oft das Programm starten, nachsehen ob es passt und wieder anpassen. Aber genau so machen es alle Programmierer und Programmiererinnen 🙂

WICHTIG: Unsere Stickmaschine kann Muster in der Größe von 10 x 10 cm sticken. In Pocket Code ergeben 10 Schritte 2 mm Naht. Das heißt du kannst maximal 500 Schritte in jede Richtung programmieren. Versuche dein Muster zusätzlich möglichst mittig zu programmieren! Wie du die Größe kontrollieren kannst, erfährst du weiter unten bei “Vorschau & Upload”.

 

Vernähen

Wenn die Stickmaschine Sprünge macht, muss man vor und nach jedem Sprung vernähen, damit der Faden nicht lose wird. Das macht man immer wenn z.B. ein “Setze an Position”-Baustein verwendet wurde und der aktuelle Stich beendet wurde.

Achtung: Am Anfang und am Ende jedes Objekts vernäht die Maschine automatisch!

Hier ist eine Anleitung zum Vernähen:

Vorschau & Upload

Damit du dein programmiertes Muster als richtiges Stick-Muster vorab sehen kannst, kannst du dir die Stitch Pro App im Play Store runterladen.

So kannst du die Vorschau starten:

WICHTIG: Unsere Stickmaschine stickt maximal 10 x 10 cm Große Muster. Du kannst mit Stitch Pro die Größe kontrollieren! (Mein Pocket Code Logo wäre beispielsweise zu groß 141,1 x 114,3 mm 😉 )

 

Sticken an der Uni Hildesheim

Sobald es die Umstände wieder zulassen, kannst du zu uns auf die Uni Hildesheim kommen und dein Stickmuster mit unserer programmierbaren Stickmaschine sticken lassen. Wie das geht.

oder

  • Fülle dieses Formular aus:

Wir melden uns bei dir, sobald es wieder möglich ist, an die Universität Hildesheim zu kommen.

 

 

Lösung

Quadrat mit Schleife:

Lösung zum Fadenkreuz:

 

Lizenzvereinbarung

Dieses Werk/dieser Inhalt ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Creative Commons Lizenzvertrag

Die Namensnennung ist folgendermaßen vorzunehmen:
Technische Universität Graz, Catrobat

Weitere Informationen zu den Lizenz- und Nutzungsbedingungen im Zusammenhang mit
Catrobat-Projekten finden Sie unter den folgenden Links:
http://developer.catrobat.org/licenses
http://developer.catrobat.org/terms_of_use_and_service

Partner

               

Leave a Reply

Your email address will not be published.