Programmieren mit Pocket Code

Lehrmaterial für einen fächerintegrativen Einsatz
7.-9. Schulstufe

Was ist Pocket Code?

Mit dem Lerntool Pocket Code können Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren spielerisch Programmieren lernen, indem sie ihr eigenes Spiel, interaktives Musikvideo, Animationen oder andere Apps entwickeln. Entstanden ist diese App unter der Leitung von Univ.-Prof. Wolfgang Slany am Institut für Softwaretechnologie an der Technischen Universität Graz. Mit einfachen grafischen Blöcken und ohne großes Vorwissen können, ähnlich wie mit Scratch, sehr schnell eigene Anwendungen und Spiele erstellt werden. Erfolgserlebnisse sind daher gleich zu Beginn möglich. Vorteile dieses Ansatzes sind, dass Schüler/innen, ohne zusätzliche Hardware oder Ressourcen, direkt am eigenen Smartphone oder Tablet arbeiten und unterschiedliche handyeigene Sensoren verwenden können (z.B. Neigungssensor, Gesichtserkennung, GPS-Daten, uvm.). So können die Schüler/innen ihr logisches Verständnis und Problem-Lösungs-Denken verbessern. Diese Fähigkeiten gewinnen in der digitalen Welt von morgen zunehmend an Relevanz – sowohl für die Gesellschaft, als auch für die Wirtschaft.

Die App ist für die mobilen Betriebssysteme ANDROID und iOS verfügbar.
Pocket Code ist kostenlos im Google Play Store und im App Store verfügbar.

Achtung:
Die iOS-Version bietet jedoch noch nicht alle Funktionen, welche auch auf Android zur Verfügung stehen. So fehlen noch Szenen, der Querformat-Modus, Berechnen im Formeleditor und einige Bausteine (Sagen, Denken, Bedingte Anweisungen, Fragen, Klonen, nach vorne gehen, Malstift und Stempel, Gehe zu, Physikalisches). Pocket Paint ist dafür schon integriert und muss nicht extra installiert werden.

Durch diese Einschränkungen ist Pocket Code auf iOS noch nicht für alle Aufgaben des Lehr- und Lernpaketes geeignet .

Download Pocket Code auf Android:
https://play.google.com/store/apps/details?id=org.catrobat.catroid

 

Das Lehr- und Lernpaket

Dieses Paket zeigt erprobte Beispiele für eine Integration von Pocket Code in den Schulunterricht für die 7. bis 9. Schulstufe in Fächern wie Zeichnen, Physik oder Informatik. Im Laufe des Horizon 2020 EU-Projektes „No One Left Behind“ (NOLB) wurde Pocket Code bereits in unterschiedlichen Fächer erfolgreich integriert. In Zuge dieses Projektes wurden Vorlagen für den Unterricht entwickelt und getestet. Viele online verfügbare Materialien und Kurse für Lehrpersonen stehen, neben Anleitungen für die Befehlsbausteine, Beispielen und allgemeinen Tutorials, zum Download zur Verfügung,.

Das Lehr- und Lernpaket umfasst zwei Themenbereiche, welche im Rahmen von mehreren Lerneinheiten, genannt Units, behandelt werden:

– Pocket Code im Physikunterricht – 1. und 2. Newtonsches Gesetz
– Pocket Code und Templates – so erstellt man ein Quiz, Puzzle oder interaktives Buch

Das gesamte Lehr- und Lernpaket: PocketCodeDigitaleGrundbildung

Allgemeine Einführung in Pocket Code: PocketCodeEinfuehrungAllgemein

Themenbereich 1 (8. Schulstufe): Pocket Code im Physikunterricht – 1. und 2. Newtonsches Gesetz
PocketCodeThemenbereich1

Themenbereich 2 (7.-9. Schulstufe): Pocket Code und Templates –  so erstellt man ein Quiz, Puzzle oder interaktives Buch
PocketCodeThemenbereich2

Lizenzvereinbarung

Dieses Werk/dieser Inhalt ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Creative Commons Lizenzvertrag

Die Namensnennung ist folgendermaßen vorzunehmen:
Technische Universität Graz, Catrobat

Weitere Informationen zu den Lizenz- und Nutzungsbedingungen im Zusammenhang mit
Catrobat-Projekten finden Sie unter den folgenden Links:
http://developer.catrobat.org/licenses
http://developer.catrobat.org/terms_of_use_and_service

Leave a Reply

Your email address will not be published.